Menu
Menu

DGN und Partner implementieren digitalen Impfnachweis ins PVS

Das DGN und seine Partnerunternehmen, die PVS-Hersteller S3 Praxiscomputer GmbH und InterData Praxiscomputer GmbH, entwickeln derzeit eine Lösung, mit der Praxen bequem und einfach direkt aus ihrem Praxisverwaltungssystem den digitalen Impfnachweis für ihre Patienten befüllen können. Diese neue PVS-Funktionalität soll in Kürze per automatischem Online-Update bereitgestellt werden.

Covid-19-Impfung_Pixabay_Alexandra Koch

Zum Hintergrund: Ab dem Sommer und damit pünktlich zur Hauptreisezeit sollen Bürger, die gegen Covid-19 geimpft sind, ihren Impfschutz digital auf ihrem Smartphone nachweisen können. In der so genannten CoVPass-App, die derzeit im Auftrag der Bundesregierung entwickelt und später kostenfrei bereitgestellt wird, lassen sich zudem Test- und Genesenen-Nachweise dokumentieren. Alternativ ist die Corona-Warn-App nutzbar.

Die (nachträgliche) Ausstellung des digitalen Impfnachweises soll möglichst unbürokratisch ablaufen. Bereits Geimpfte erhalten einen QR-Code mit einem Impfzertifikat, der in die CoVPass-App oder der Corona-Warn-App eingelesen und dort gespeichert wird. Dieses Zertifikat soll in der Arztpraxis, in der die Impfung stattfindet oder stattfand, bzw. im zuständigen Impfzentrum generiert werden.

Befüllung direkt aus dem PVS

Gemeinsam mit dem Mutterunternehmen DGN arbeiten die PVS-Hersteller S3 Praxiscomputer GmbH (S3) und InterData Praxiscomputer GmbH (InterARZT) derzeit mit Hochdruck an einer Lösung, die es den angebundenen Praxen möglichst einfach macht, den digitalen Impfnachweis für ihre Patienten auszustellen. "Viele unserer PVS-Kunden sind durch die Impfkampagne stark belastet und impfen bis zu 200 Patienten am Tag", berichtet InterData-Geschäftsführer Dirk Fellenberg. "Umso wichtiger ist es, dass das Ausstellen der digitalen Nachweise schnell und praktikabel direkt aus der gewohnten PVS-Umgebung heraus funktioniert."

Um ihre Kunden sehr zeitnah mit der erforderlichen Technik ausstatten zu können, haben die beiden Softwareunternehmen bereits eine Umsetzungsstrategie festgelegt sowie Zugänge zu entsprechenden Testservern beantragt und erhalten. "Dieses Projekt läuft jetzt noch on top zu all den anderen bevorstehenden Anwendungen, an denen wir gerade arbeiten: das eRezept und die elektronische Patientenakte sowie die eigentlich nicht zeitkritische Wechselschnittstelle der KBV", erklärt Armin Flender, der sowohl bei S3 als auch beim DGN die Geschäfte führt.

Kostenloses Sonder-Update

Technische Grundlage für den digitalen Impfnachweis ist ein Zertifikatsservice, den ein Konsortium um die Firmen IBM, Ubirch, govdigital und Bechtle im Auftrag des Bundesgesundheitsministeriums bereitstellen wird. PVS-Hersteller wie S3 und InterData können diesen Zertifikatsservice dann in ihre Systeme integrieren, so dass sich die digitalen Nachweise künftig direkt im PVS befüllen lassen. "Sobald die zentrale Technik produktiv zur Verfügung steht, werden wir die Impfnachweis-Funktionalitäten mit einem kostenlosen Sonder-Update an unsere Praxen ausliefern" kündigt Fellenberg an.

Bereits in den vergangenen Monaten haben die Systeme S3 und InterARZT ihre Anwender mit diversen Softwarekomponenten unterstützt: bei den RKI-Meldungen sowie bei der Abrechnungsverwaltung und Dokumentation der Corona-Impfungen. "Diese Services haben wir kostenfrei für unsere Anwender umgesetzt, um sie bei der Bewältigung der Pandemie zu unterstützen", sagt Flender. Zudem ist der Online-Terminkalender DocVisit, der über die DGN GUSbox angeboten wird, nun auf die besonderen Anforderungen der Covid-19-Impftermine zugeschnitten.

DGN Team KC

Presse-Ansprechpartnerin:

Katja Chalupka
Redaktion & Öffentlichkeitsarbeit
Niederkasseler Lohweg 185
40547 Düsseldorf
Pressekontakt

Ansprechpartner für Kunden:

DGN Support-Team
Bitte nutzen Sie auch das Informationsangebot in unserem
Support-Bereich.