Menu
Menu

Zertifizierte Qualität

Wir lassen die Qualität und Sicherheit unserer Produkte und Services regelmäßig durch anerkannte Prüfstellen bestätigen.

Logo zertifizierter KV-SafeNet-Provider

KV-SafeNet

Über einen KV-SafeNet-Anschluss gelangen Ärzte und Psychotherapeuten direkt ins Sichere Netz der Kassenärztlichen Vereinigungen (SNK). Mit speziell konfigurierten Zugangsgeräten (Routern) wird ein verschlüsselter VPN-Tunnel aufgebaut, der alle Rechner der Praxis datenschutzgerecht anbindet.

Das DGN ist bereits seit 2005 zertifizierter KV-SafeNet-Provider und betreibt zudem seit 2009 den Breitband-KV-Backbone, der die KBV und KVen untereinander vernetzt. Seit 2013 ist das DGN zusätzlich gemäß KV-SafeNet-Richtlinie (Netzkopplung) 1.0 zertifiziert und kann Teilnehmer in Kliniken ans SNK anbinden. Das DGN gehört zu den wenigen Providern, deren KV-SafeNet-Betrieb nach ISO/IEC 27001:2015 zertifiziert ist.

Mehr über KV-SafeNet erfahren >

www.kbv.de >

DGN Zertifikat ISO 9001

ISO 9001:2015

Die Norm ISO 9001 ist eine Zertifizierung für das Qualitätsmanagement eines Unternehmens und wird weltweit verstanden und anerkannt. Ein nach ISO 9001 zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem legt fest, wer für welche qualitätsrelevanten Tätigkeiten verantwortlich ist und welche Vorgehensweisen dabei einzuhalten sind.

Das DGN hat die Services zur Absicherung elektronischer Geschäftsprozesse in seinem Trustcenter erstmals 2007 nach ISO 9001 zertifizieren lassen. Ein Audit im November 2019 hat den Nachweis erbracht, dass der Vertrauensdiensteanbieter (VDA) die Forderungen der aktuellen ISO-Norm 9001:2015 erfüllt. Das Zertifikat ist bis 25. November 2022 gültig.

Zertifikat "ISO 9001:2015" des DGN >

www.tuv.com >

Qualifizierter Vertrauensdiensteanbieter

 

DGN ist ein qualifizierter Vertrauensdiensteanbieter (VDA) nach der europäischen Signaturverordnung für elektronische Identifikationssysteme und digitale Signaturen, kurz eIDAS. Zuvor war das Unternehmen seit 2007 ein durch die Bundesnetzagentur akkreditierter Zertifizierungsdiensteanbieter (ZDA) nach Signaturgesetz (SigG).

Zum Hintergrund: Mit der Einführung der eIDAS-Verordnung wurde die Signaturrichtlinie aufgehoben, die in Deutschland seit 2001 mit Signaturgesetz und Signaturverordnung umgesetzt worden war. Seit Juli 2017 ist das neue Vertrauensdienstegesetz (VDG) in Kraft, welches die nationale Umsetzung der eIDAS-Verordnung regelt.

Informationen des BSI zur eIDAS-Verordnung ›