Menu
Menu

eArztbriefe und Dokumentationen sicher austauschen

Versenden Sie Ihre elektronischen Arztbriefe, eNachrichten und Dokumentationen direkt aus Ihrem Primärsystem heraus – und sparen so viel Zeit, Papier und Verwaltungsaufwand. Die DGN GUSbox übernimmt dabei den sicheren Versand und Empfang Ihrer Daten via KV-Connect.

Professionelle eArztbriefe in Top-Qualität

Nutzen Sie Ihre DGN GUSbox, um direkt aus Ihrer Praxissoftware oder mit dem DGN GUSclient elektronische Arztbriefe in hochauflösendem PDF-Format zu versenden.

Verschlüsselter Versand per KV-Connect

Der Kommunikationsdienst KV-Connect sorgt dafür, dass Ihre digitalen Dokumente automatisch Ende-zu-Ende-verschlüsselt übermittelt werden.

Dokumentationen und DALE-UV-Berichte online übermitteln

Versenden Sie mit KV-Connect Ihre Dokumentationen (eDMP, eHKS, eKoloskopieDoku, eDialyseDoku) oder nehmen Sie am DALE-UV-Verfahren teil.

Elektronischer Arztbrief: Schneller, sicherer und ohne Medienbrüche

GUSbox System

Vorteile gegenüber Fax- und Postversand

Bislang werden Arztbriefe größtenteils postalisch oder per Fax versendet. Während die Faxübermittlung häufig mit schlechter Lesbarkeit einhergeht und datenschutzrechtlich höchst bedenklich ist, dauert der Postweg oft mehrere Tage. Zudem verursachen Briefe in Papierform einen organisatorischen Mehraufwand, weil die Inhalte in der ein- bzw. überweisenden Praxis gescannt oder per Hand in die Patientenkartei des Praxisverwaltungssystems übertragen werden müssen. Dieser Medienbruch entfällt bei der elektronischen Übermittlung von Arzt- und Entlassbriefen. Zusätzlich zu den medizinischen Informationen können Fach- bzw. Klinikärzte aussagekräftige Anlagen - von der Ultraschallaufnahme über das Röntgenbild bis hin zu bewegten Bildsequenzen - ohne Zeitverlust versenden und dem Empfänger somit einen echten Mehrwert bieten.

Über Systemgrenzen hinweg mit KV-Connect

Zu einer wirklichen Arbeitserleichterung im Praxisalltag führt der eArztbrief nur dann, wenn der Datenaustausch über Systemgrenzen hinweg ohne Datenverluste funktioniert. Der Gesetzgeber fordert daher, interoperable Systeme einzusetzen, die einen Informationsaustausch unabhängig von der eingesetzten Praxissoftware ermöglichen. Zudem muss der Versand über einen VPN-Tunnel erfolgen – mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung der Daten.

Diese Vorgaben erfüllt KV-Connect, der Kommunikationsdienst im Sicheren Netz der Kassenärztlichen Vereinigungen (SNK), in dem bereits mehr als 110.000 Ärzte und Psychotherapeuten eingeloggt sind. Solange die Telematikinfrastruktur, die künftig alle Akteure des deutschen Gesundheitssystems vernetzen soll, noch nicht steht, nutzen niedergelassene Ärzte das SNK für den eArztbrief-Versand. Dafür muss die Praxis an das KV-SafeNet angebunden sein.

Mehr erfahren über den KV-SafeNet-Zugang mit der DGN GUSbox

Sicheres Netz der KVen (Quelle: KBV)
GUSbox System

Feldtest: KV-Connect überzeugt

Gemeinsam mit Softwarehäusern hat die KBV-Tochtergesellschaft KV Telematik GmbH die Anwendung "eArztbrief mit KV-Connect" entwickelt. Sie ermöglicht Ärzten und Psychotherapeuten, standardisierte eArztbriefe einfach und sicher direkt aus ihrem Praxisverwaltungssystem via KV-Connect an Kollegen zu versenden.

Ab November 2015 wurde die Anwendung in einem Feldtest mit 26 Arztnetzen sowohl technisch als auch hinsichtlich ihrer Praktikabilität erprobt. Mehr als 100.000 eArztbriefe sind bis März 2017 erfolgreich und systemübergreifend über KV-Connect ausgetauscht worden.

Finanzielle Förderung elektronischer Arztbriefe in 2017

Telematik-Zuschlag für eArztbriefe

Seit dem 1. Januar 2017 werden elektronische Arztbriefe - wie im E-Health-Gesetz festgeschrieben - über den Einheitlichen Bemessungsmaßstab (EBM) gefördert. Der Telematik-Zuschlag von 55 Cent pro eArztbrief wird dann ausgezahlt, wenn die Briefe mit dem elektronischen Heilberufsausweis (eHBA) qualifiziert signiert und mittels sicherer elektronischer Verfahren (KV-Connect) versendet werden. Der Zuschlag wird auf Sender und Empfänger aufgeteilt: Der Sender erhält 28 Cent für den Versand eines qualifiziert signierten eArztbriefs und der Empfänger 27 Cent für den Empfang. 

GUSbox System
GUSbox System

Rechtssicher signieren mit dem eHBA

Die qualifizierte Signatur, die der handschriftlichen Unterschrift auf Papier gleichkommt, sorgt für Rechtssicherheit beim eArztbrief. Der Arzt kann sich mit dem eHBA zudem verbindlich identifizieren, z. B. an Webportalen, und Dokumente für den Transportweg sicher verschlüsseln. Wie der reguläre Arztausweis auf Papier dient der eHBA als Sichtausweis nach Landesheilberufsgesetz. Der eHBA wird künftig für weitere Anwendungen der Telematikinfrastruktur benötigt, etwa für den Zugriff auf die Notfalldaten oder den Medikationsplan, die beide auf der elektronischen Gesundheitskarte des Patienten hinterlegt werden.

Mehr erfahren über den eHBA

Zugelassene Systeme

Für den sicheren Versand der eArztbriefe über KV-Connect müssen Softwarehersteller die Anwendung in ihrem PVS anbieten. Dazu ist zunächst ein Prüfverfahren zur ordnungsgemäßen Implementierung der eArztbrief-Funktion mit KV-Connect zu absolvieren (s. Audit-Register der KV Telematik). Die DGN GUSbox hat dieses Audit bereits im April 2015 als herstellerunabhängiges System erfolgreich absolviert.

Zusätzlich zu diesem technischen Audit müssen die PVS-Anbieter ihr System für die Förderung des eArztbriefs, d. h. die Umsetzung der EBM-Ziffern, von der KBV zertifizieren lassen (s. "Verzeichnis zertifizierter Software für die Übermittlung von eArztbriefen gemäß § 291f SGB V"). Zu den zugelassenen Systemen zählen auch S3-Win und QUINCY. Beide wickeln den eArztbrief-Versand mit Hilfe der DGN GUSbox ab.

GUSbox System

Dokumentationen, Berichte und Nachrichten über KV-Connect austauschen

eDokumentationen übermitteln

Mit KV-Connect lassen sich nicht nur elektronische Arztbriefe sicher austauschen: Praxen können über den Kommunikationsdienst auch ihre eDokumentationen (zum Beispiel eDMP, eHKS, eKoloskopieDoku, eDialyseDoku) versenden. Dazu muss zum einen die zuständige Kassenärztliche Vereinigung (KV) die Übertragung dieser Dokumentationen via KV-Connect unterstützen. Zum anderen muss der jeweilige Softwareanbieter diese KV-Connect-Anwendungen in seinem System anbieten (s. Audit-Register der KV Telematik).

Am DALE-UV-Verfahren teilnehmen

Durchgangsärzte können ihre Berichte an die gesetzlichen Unfallversicherer (Berufsgenossenschaften und Unfallkassen) ebenfalls über KV-Connect versenden. DALE-UV steht für „Datenaustausch mit Leistungserbringern der Gesetzlichen Unfallversicherung“. Bereits 2007 war das Berichts- und Abrechnungssystem verpflichtend auf einen elektronischen Übermittlungsweg umgestellt worden. Auch bei dieser Anwendung hat KV-Connect inzwischen das vorherige Doctor-to-Doctor-Verfahren (D2D) abgelöst.

Sicher surfen in der Praxis
GUSbox System

eNachricht mit KV-Connect

Neben dem klassischen Arztbrief tauschen Ärzte untereinander vielfältige weitere Informationen auf elektronischem Wege aus. Solche Inhalte lassen sich als "eNachricht 2.0" direkt aus der Praxissoftware über KV-Connect sicher und verschlüsselt versenden. Sie kann weitgehend frei erstellt werden und ähnelt daher einer "normalen" E-Mail. Ebenso lassen sich umfangreiche Dateien an die eNachricht anhängen. QUINCY, S3-Win und InterArzt waren die ersten Praxisverwaltungssysteme, die im September 2016 diese neue KV-Connect-Anwendung bereitstellten. Für den Datentransport sorgt die DGN GUSbox. Praxen, die keines der genannten Systeme einsetzen, können die Anwendung dennoch nutzen: Die eNachricht wird dann nicht im PVS erstellt, sondern im DGN GUSclient (s. u.)

DGN Connect - Schnittstelle für KV-Connect und SafeMail

KV-Connect auf der DGN GUSbox

Der Empfang von eArztbriefen und anderen Nachrichten, die per KV-Connect versendet wurden, ist auf der DGN GUSbox kostenfrei. Im DGN Cockpit (http://gusbox.info) lässt sich der KV-Connect-Zugang ganz einfach freischalten. Zunächst benötigen Ärzte und Psychotherapeuten einen KV-Connect-Account ihrer zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung (KV). Das Anmeldeformular hierfür steht im ebenfalls DGN Cockpit zum Download bereit. Wer nicht nur eArztbriefe empfangen, sondern auch mit KV-Connect sicher versenden möchte, kann dies erst nach der Buchung der kostenpflichtigen Schnittstelle DGN Connect tun. Diese beinhaltet auch den Kommunikationsdienst SafeMail (s. u.).

Mehr erfahren über den kostenlosen KV-Connect-Empfang

Senden & empfangen im DGN GUSclient

Mit einem Programm, das kostenlos mit der DGN GUSbox ausgeliefert wird, können Anwender die eArztbriefe und Nachrichten ihrer Kollegen empfangen bzw. versenden: Der DGN GUSclient bietet eine grafische Oberfläche zur komfortablen Verwaltung der gesamten Praxiskommunikation in einem zentralen Posteingang. Er wickelt den Arztbrief-Versand vollständig ab – von der Erstellung des PDF-Dokuments mit den patientenrelevanten Metadaten über die qualifizierte elektronische Signatur des Arztbriefs bis hin zur Übermittlung per KV-Connect. Der Empfänger kann die mitgelieferte XML-Datei mit den Patientendaten nahtlos in sein Primärsystem integrieren.

Mehr erfahren über das DGN GUSbox System

DGN GUSclient
GUSbox System

Datenaustausch mit SafeMail

Auch der von der KV Schleswig-Holstein entwickelte Kommunikationsstandard SafeMail sorgt für den sicheren Versand von Patientendaten über bestehende Grenzen zwischen Praxissystemen verschiedener Hersteller. Arztpraxen, Labore und Krankenhäuser können sich auf diesem Weg sicher, schnell und unkompliziert austauschen. SafeMail ist, ebenso wie KV-Connect, mit der DGN GUSbox nutzbar und in der optional buchbaren Schnittstelle DGN Connect enthalten.

Mehr erfahren über SafeMail

DGN Connect auf der GUSbox - Vorteile auf einen Blick:

Mit jeder Praxissoftware nutzbar

Mit dem kostenlosen DGN GUSclient wickeln Sie Ihre Praxiskommunikation unabhängig vom eingesetzen PVS ab.

An jedem Arbeitsplatz

Das gesamte Praxisteam kann über die DGN GUSbox von jedem Rechner im Praxisnetz sicher kommunizieren – auch gleichzeitig.

Bestehende Router nachrüstbar

Statten Sie Ihre GUSbox nachträglich mit DGN Connect und der eArztbrief-Funktionalität aus – einfach online im DGN Cockpit.

Sie haben Fragen?

Gerne beraten wir Sie telefonisch zu unseren Produkten oder auch direkt online.

SERVICE-HOTLINE:
+49(0) 211 77008-477