Menu
Menu

DGN TI Konnektor: PTV4-Upgrade für ePA jetzt bestellbar

Das PTV4-Upgrade für den Konnektor des Herstellers secunet, der ja im DGN TI Ausstattungspaket enthalten ist, hat die Zulassung der gematik erhalten. Dieses Upgrade ist notwendig, damit Praxen die elektronische Patientenakte (ePA) lesen und befüllen können. Bestellt wird es direkt beim Anbieter des Praxisverwaltungssystems.

DGN TI Konnektor

Bestellbestätigung aufbewahren

Der Konnektor von secunet ist das erste der insgesamt drei TI-Zugangsgeräte am Markt, das grünes Licht für das PTV4-Upgrade erhalten hat. "Damit nimmt die Einführung ePA in Deutschland weiter Fahrt auf, denn der secunet-Konnektor hat den größten Marktanteil der drei Konnektorhersteller", heißt es in einer Mitteilung der gematik. In Praxen und Krankenhäusern, die mit dem secunet-Konnektor an die TI angebunden sind, könnten nun Updates für den Konnektor und die Praxisverwaltungssysteme bzw. Krankenhausinformationssysteme der verschiedenen Softwareanbieter installiert werden. Dazu zählen auch die Nutzer des DGN TI Pakets.

Ab 1. Juli 2021 sollten Praxen eigentlich technisch bereit sein,  die ePA lesen und befüllen zu können. Um eine drohende Honorarkürzung zu vermeiden, sollte das Konnektor-Upgrade bis spätestens Ende Juni bestellt werden. DGN TI Kunden, die bislang noch nicht bestellt haben, wenden sich hierzu bitte an ihren jeweiligen PVS-Anbieter. Wichtig ist, die Bestellbestätigung unbedingt aufzubewahren, da sie als Nachweis gegenüber der zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung gilt.

Bestellung direkt im PVS

Die Bestellung des PTV4-Upgrades wird bei den DGN-Partnerunternehmen unterschiedlich gehandhabt: Während zum Beispiel abasoft auf der Homepage ein Bestellformular bereitstellt, erfolgt bei der S3 Praxiscomputer GmbH die Bestellung direkt im Praxisverwaltungssystem.

Nutzer von MEDICAL OFFICE können die PTV4-Lizenz einfach und komfortabel direkt im eigenen Datenpflegesystem ordern. "Hierbei wird automatisch geprüft, ob bereits eine PTV3-Lizenz vorliegt", so der Softwarehersteller INDAMED. "Falls nicht, wird diese automatisch mitbestellt, da sie Voraussetzung für die PTV4-Lizenz ist."

Bei InterData haben die Anwender - wie vom Gesetzgeber gewünscht - pünktlich ein Angebot für die ePA erhalten und sind bereits mit den erforderlichen Komponenten ausgestattet worden. "Papierlos und ohne komplexe Bestellvorgänge konnten die ePA-Upgrades direkt aus der Arztsoftware bestellt und installiert werden", berichtet Geschäftsführer Dirk Fellenberg. "Dazu wurde ein ausgeklügelter Installationsassistent entwickelt, der fortlaufend die notwendigen Schritte der Praxis begleitet." Viele Anwender hätten so bereits mit der letzten Abrechnung die eigene Praxis "ePA-ready" gemeldet. Mangelware seien allerdings noch Patienten, die über eine ePA verfügen und diese befüllen lassen möchten.

Startklar mit dem eHBA

Eine weitere wichtige Voraussetzung, um startklar für die elektronische Patientenakte (ePA) zu sein, ist der elektronische Heilberufsausweis (eHBA). Dieser ist zum Beispiel beim DGN-Partnerunternehmen medisign erhältlich. Für Psychotherapeut*innen ist medisign bis dato der einzige zugelassene Anbieter.

Weitere Informationen sowie eine Online-Bestellmöglichkeit gibt es unter www.ehba.de.

DGN Team KC

Presse-Ansprechpartnerin:

Katja Chalupka
Redaktion & Öffentlichkeitsarbeit
Niederkasseler Lohweg 185
40547 Düsseldorf
Pressekontakt

Ansprechpartner für Kunden:

DGN Support-Team
Bitte nutzen Sie auch das Informationsangebot in unserem
Support-Bereich.