Menu
Menu

Kostenloser KV-Connect-Empfang: Jetzt im DGN Cockpit freischalten

Seit gut zwei Monaten können Nutzer des zertifizierten KV-SafeNet-Zugangsrouters DGN GUSbox elektronische Arztbriefe und andere Nachrichten, die per KV-Connect versendet wurden, kostenfrei empfangen. Im so genannten DGN Cockpit lässt sich der KV-Connect-Zugang ganz einfach freischalten. Das auf der GUSbox vorinstallierte Programm ermöglicht Anwendern, den Router in wenigen Schritten einzurichten, den Systemstatus abzufragen und Anwendungen hinzuzubuchen bzw. zu verwalten. Ab sofort ist es ganz leicht über den Webbrowser zu erreichen - durch Eingabe der Adresse https://gusbox.info.

Logo Audit eArztbrief mit KV-Connect

Um den Kommunikationsdienst der Kassenärztlichen Vereinigungen nutzen zu können, benötigen Ärzte und Psychotherapeuten zunächst einmal KV-Connect-Zugangsdaten, d. h. einen KV-Connect-Account ihrer zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung (KV). Dazu müssen sie ein Anmeldeformular ausfüllen, das sie entweder auf der KV-Telematik-Homepage oder direkt im DGN Cockpit zum Download finden. Sobald der Anwender von der KV seine persönlichen Zugangsdaten erhalten hat, kann er im DGN Cockpit unter "Anwendungen" seinen KV-Connect-Zugang einrichten.

DGN GUSbox Cockpit

Empfang im DGN GUSclient

Mit einem weiteren Programm, das kostenlos mit der DGN GUSbox ausgeliefert wird, können Anwender die eArztbriefe und Nachrichten ihrer Kollegen empfangen: Der DGN GUSclient bietet eine grafische Oberfläche zur komfortablen Verwaltung der gesamten Praxiskommunikation. Ob Abrechnung, Dokumentation, Fax, E-Mail, SMS oder eben den eArztbrief - der DGN GUSclient bündelt wichtige Praxis- und Patientendaten übersichtlich an einer zentralen Stelle.

DGN GUSclient

Upgrade auf höherwertige DGN GUSbox

Grundsätzlich ist der kostenlose KV-Connect-Empfang mit allen Routern der DGN GUSbox-Familie möglich. Um eine uneingeschränkte Performance sicherzustellen, empfehlen wir Nutzern der DGN GUSbox S mit einem sehr hohen Aufkommen eingehender eArztbriefe oder Nachrichten jedoch den Wechsel zu einem leistungsstärkeren DGN GUSbox Router. So erzielen zum Beispiel die DGN GUSbox S+ und M2 dank stärkeren Prozessoren und größeren Arbeitsspeichern einen wesentlich höheren VPN-Durchsatz. 

Vollumfängliche KV-Connect-Nutzung

Wer nicht nur eArztbriefe empfangen, sondern auch mit KV-Connect sicher versenden möchte, kann dies erst nach der Buchung des kostenpflichtigen Mehrwertdienstes DGN Connect tun. Dieser umfasst neben der vollumfänglichen KV-Connect-Nutzung auch die Kommunikationsdienste D2D (der Ende September jedoch vom Netz geht) und SafeMail. Über KV-Connect laufen bereits viele weitere nützliche Anwendungen, zum Beispiel die 1-Click-Abrechnung, eDMP oder DALE-UV. Folgende Übersicht zeigt, welche Praxissoftware-Hersteller welche KV-Connect-Anwendungen bereits gemäß den Vorgaben der KV Telematik in ihr System implementiert haben: Audit-Register

eArztbrief-Versand mit KV-Connect

Den Versand elektronischer Arztbriefe wickelt die DGN GUSbox vollständig ab – von der Erstellung des PDF/A-Dokuments bequem direkt aus dem Primärsystem über die qualifizierte elektronische Signatur des eArztbriefs bis hin zur verschlüsselten Übermittlung per KV-Connect. Der Empfänger kann anhand der mitgelieferten XML-Begleitdatei den Arztbrief nahtlos in die Patientenakte seines eigenen Primärsystems integrieren - auch wenn er ein anderes nutzt als der versendende Arzt. Um zu erfahren, welche Kollegen bereits die eArztbrief-Anwendung nutzen und somit als Empfänger in Frage kommen, können Ärzte und Psychotherapeuten die Anwendersuche der KV Telematik nutzen: Suche nach eArztbrief-Nutzern

Bestehende DGN GUSbox-Router nachrüstbar

Bereits im Einsatz befindliche DGN GUSbox Router können nachträglich einfach per Update mit dem kostenpflichtigen Mehrwertdienst DGN Connect und der eArztbrief-Funktionalität ausgestattet werden – einfach per Online-Buchung im DGN Cockpit. Aus den oben genannten Performance-Gründen wird DGN Connect nur auf den leistungsstärkeren DGN GUSbox Routern angeboten.

eArztbrief-Förderung ab 1.1.2017

Am 1. Januar 2017 startet die gesetzlich verankerte finanzielle Förderung des eArztbriefs (laut E-Health-Gesetz vom 21.12.2015, § 291f). Diese sieht allerdings vor, dass Ärzte ihre eArztbriefe qualifiziert signieren, was in punkto Rechtsverbindlichkeit einer handschriftlichen Unterschrift gleichkommt. Den notwendigen elektronischen Arztausweis gibt das DGN-Tochterunternehmen medisign in 2016 kostenlos heraus. So können sich Ärzte frühzeitig mit der Technik vertraut machen, bevor die eArztbrief-Anwendung ab dem kommenden Jahr flächendeckend genutzt wird.

Weitere Informationen & Quellen:

 

Autor: Katja Chalupka

DGN Team KC

Ihre Presse-Ansprechpartnerin

Katja Chalupka

Redaktion & Öffentlichkeitsarbeit
Niederkasseler Lohweg 181-183
40547 Düsseldorf

Tel.: 0211 77008-198
Mobil: 0176 57916671
Fax: 0211 77008-500
E-Mail: presse@dgnservice.de

 

Ansprechpartner für Kunden:
DGN Support-Team