Menu
Menu

DMEA 2020 findet ausschließlich digital statt

Europas größte Fachmesse für Gesundheits-IT, aufgrund der Coronavirus-Pandemie zunächst um zwei Monate verschoben, wird es nun vom 16. bis 18. Juni 2020 nur in virtueller Form geben. Somit können wir Sie leider nicht gemeinsam mit unseren Mitausstellern medisign und procilon IT-Solutions GmbH persönlich in Berlin begrüßen. Wir sehen uns hoffentlich auf der DMEA 2021! Bleiben Sie gesund!

DMEA 2019

medisign eHBA von gematik zugelassen

Gemeinsam mit dem Signaturkarten-Anbieter medisign hatten wir vor, auf der DMEA den elektronischen Heilberufsausweis (eHBA) vorzustellen, der künftig für die medizinischen Anwendungen der Telematikinfrastruktur (TI) erforderlich ist. Von der digitalen Verordnung (eRezept) über den elektronischen Medikationsplan (eMP) bis hin zur ePatientenakte (ePA) - zahlreiche TI-Anwendungen erfordern eine rechtsgültige Signatur mit dem eHBA.

Bereits seit vielen Jahren sind bei medisign eHBA für verschiedene Berufsgruppen erhältlich und kommen in Anwendungen wie dem eArztbrief oder der papierlosen Laboranforderung zum Einsatz. In Kürze wird medisign ein neues eHBA-Release (2. Generation, kurz G 2) anbieten, das bereits die Zulassung der gematik erhalten hat. Der im DGN-Trustcenter produzierte Ausweis durchläuft derzeit die sektoralen Zulassungen und kann künftig für TI-Anwendungen genutzt werden.

Logo DMEA (Bildquelle: DMEA)

Lösung für Komfortsignatur

Ein weiteres Messethema sollte die Komfortsignatur sein: Nach derzeitigem Technik-Stand müssten Ärzte bei TI-Anwendungen jedes Dokument einzeln mit dem eHBA digital unterzeichnen, also pro Signaturvorgang umständlich eine sechsstellige PIN ins Kartenlesegerät eingeben. Dies nimmt bis zu 20 Sekunden pro Vorgang in Anspruch – viel zu zeitaufwändig im hektischen Praxisalltag. Mit der Komfortsignatur lässt sich nach einmaliger PIN-Eingabe eine größere Anzahl digitaler Dokumente zeitversetzt rechtsgültig signieren. Für Anwendungen wie etwa das E-Rezept wäre dies wesentlich praktikabler und zeitsparender.

Das DGN entwickelt derzeit eine Signaturanwendungskomponente (SAK), die künftig als zentrale Steuerungsinstanz die Sicherheit und rechtliche Bedeutung einer solchen Komfortsignatur gewährleisten soll.

Ausgewählte Programmpunkte per Videostream

Darüber hinaus wollten DGN und medisign auf der DMEA über folgende Themen/Produkte informieren:

 

  • elektronische Praxis- bzw. Institutionsausweise (SMC-B) zur Anbindung von Praxen und Apotheken an die Telematikinfrastruktur (TI)
  • standortübergreifende KV-SafeNet-Lösung für Kliniken/Klinikverbünde - zertifiziert für Netzkopplung und mit komplett papierloser Teilnehmerverwaltung
  • qualifizierte elektronische Zeitstempel

Die Messeleitung plant, am 16. Juni ausgewählte Programmpunkte per Livestream zu übertragen. Das Programm der digitalen DMEA ist ab Anfang Juni auf www.dmea.de abrufbar.

Aktuelle Informationen zu unseren Produkten und Lösungen finden Sie jederzeit auf:

 

Auch wenn wir uns sehr auf Ihren Besuch an unserem Messestand und den persönlichen Austausch mit Ihnen gefreut hätten: Gesundheit geht natürlich vor!

Wir sehen uns hoffentlich auf der DMEA 2021 in Berlin! Alles Gute und bleiben Sie gesund!

DGN Team KC

Ihre Presse-Ansprechpartnerin

Katja Chalupka

Redaktion & Öffentlichkeitsarbeit
Niederkasseler Lohweg 181-183
40547 Düsseldorf

Tel.: 0211 77008-198
Mobil: 0176 57916671
Fax: 0211 77008-500
E-Mail: presse@dgnservice.de

 

Ansprechpartner für Kunden:
DGN Support-Team