Menu
Menu

DGNcert: Mehr als 5.000 Softzertifikate sichern Mailverkehr ab

Das Softzertifikat DGNcert, das beim DGN seit einigen Jahren kostenlos erhältlich ist, bietet einen einfachen Einstieg in den verschlüsselten Mailverkehr und die Handhabung elektronischer Signaturen. Mehr als 5.000 Nutzer setzen es beim E-Mail-Austausch ein, um bei ihren Kommunikationspartnern Vertrauen zu schaffen.

Mailzertifikat DGNcert

Authentifizierung an Portalen

DGNcert kann nicht nur in der E-Mail-Kommunikation eingesetzt werden, sondern auch zur Authentifizierung, d. h. zur eindeutigen Identifizierung an zugriffsgeschützten Webportalen. Über ein Online-Formular lässt sich das Softzertifikat einfach und bequem abrufen. Die Nutzung ist mit den gängigen Mailprogrammen möglich. Wer seine digitale Post per Webmail verschickt, sollte bei seinem Anbieter nachfragen, ob dieser die Verwendung von Mailzertifikaten unterstützt.

Ausgestellt wird das Softzertifikat DGNcert im DGN Trustcenter, das nach der europäischen eIDAS-Verordnung qualifiziert ist. Im beruflichen Umfeld, wo in der Regel eine rechtsverbindliche digitale Signatur erforderlich ist, empfiehlt sich der Einsatz chipkartenbasierter Zertifikate (SmartCards). Mit der DGN sprintCard und der DGN businessCard bietet das DGN kostengünstige qualifizierte elektronische Signaturkarten in zwei Ausprägungen (Einzel- und Stapelsignatur) an.

Gültigkeit von 12 Monaten

Die Gültigkeit von DGNcert ist auf eine Dauer von zwölf Monaten beschränkt. Eine Verlängerung des Zertifikats ist nicht möglich. Unter dem jeweiligen Benutzer-Account lässt sich jedoch ein neues Zertifikat abrufen. Dieses stellt das DGN ebenfalls zwölf Monate lang gratis zur Verfügung.

Für den Import von DGNcert in das verwendete Mailprogramm bzw. den Browser ist es wichtig, dass die Wurzel- bzw. Root- und die CA-Zertifikate des DGN Trustcenters bekannt sind und als vertrauenswürdig eingestuft werden. Je nach Betriebssystem und Mailclient ist das Vorgehen unterschiedlich. Die Zertifikate zum Download und weitere Informationen hierzu finden Sie unter: www.dgn.de/dgncert/downloads.html

Warum signieren und verschlüsseln?

Beim einfachen, ungesicherten Versand einer E-Mail kann ein beliebiger Absender angegeben werden. Damit sind auch Dritte in der Lage, E-Mails unter Ihrem Namen zu verschicken. Durch das Signieren kann der Empfänger sicherstellen, dass die E-Mail tatsächlich vom angegebenen Absender bzw. dessen Mailadresse stammt und dass die Nachricht auf dem Transportweg nicht manipuliert wurde. Die Mail selbst liegt - falls sie nicht zusätzlich verschlüsselt wurde - weiterhin im Klartext vor. Dies hat den Vorteil, dass auch Mailprogramme, die S/MIME (ein Standardverfahren zur Verschlüsselung und Signatur von E-Mail-Nachrichten) nicht unterstützen, die Mail problemlos anzeigen können.

Wer seine Mail zusätzlich verschlüsseln möchten, benötigt dazu den öffentlichen Schlüssel des Empfängers. Der Empfänger wiederum braucht seinen privaten Schlüssel, um die verschlüsselte Mail zu entschlüsseln. So ist gewährleistet, dass nur die beiden Kommunikationspartner die Mail lesen können.

Damit die Verschlüsselung funktioniert, muss der "öffentliche Schlüssel" des einen Partners auf den Computer des anderen gelangen und umgekehrt. Deshalb ist es wichtig, den eigenen öffentlichen Schlüssel möglichst weit zu verbreiten. Dies ist recht unkompliziert dadurch möglich, indem ausgehende Nachrichten stets "signiert" versendet werden. Jede versendete E-Mail trägt auf diese Weise den öffentlichen Schlüssel des eigenen Zertifikats.

Quellen & weitere Informationen

DGN Team KC

Ihre Presse-Ansprechpartnerin

Katja Chalupka

Redaktion & Öffentlichkeitsarbeit
Niederkasseler Lohweg 181-183
40547 Düsseldorf

Tel.: 0211 77008-198
Mobil: 0176 57916671
Fax: 0211 77008-500
E-Mail: presse@dgnservice.de

 

Ansprechpartner für Kunden:
DGN Support-Team