KV-Connect wird für Telematikinfrastruktur zertifiziert

Logo Audit

KV-Connect, der Kommunikationsdienst der Kassenärztlichen Vereinigungen, wird noch in diesem Jahr für den Einsatz über die Telematikinfrastruktur (TI) zertifiziert. "Mit dieser Zertifizierung ist dauerhaft die Abrechnung des eArztbriefs via KV-Connect auch in der TI möglich", heißt es in einer Pressemitteilung der KV Telematik GmbH. Dies habe Norbert Paland, Referent des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) für Grundsatzfragen der Gesundheitspolitik und Telematikanwendungen, auf dem 3. KVTG-Partnermeeting Ende März 2017 in Berlin zugesagt.

Als Interoperabilitätsstandard ermöglicht KV-Connect den Austausch elektronischer Dokumente über Systemgrenzen hinweg. Den eArztbrief-Versand via KV-Connect hatten die KV Telematik GmbH (KVTG), die Kassenärztlichen Vereinigungen und Softwarehersteller gemeinsam technisch ausgearbeitet und umgesetzt. Im Rahmen eines Feldtests wurden innerhalb von anderthalb Jahren über 115.000 eArztbriefe erfolgreich versendet.

KV-Connect wird TI-Verbreitung helfen

Palands Zusage, dass der eArztbrief über KV-Connect nach der TI-Zertifizierung von KV-Connect auch in der TI abrechenbar bleiben wird, stößt in der Softwareindustrie auf große Erleichterung: Dr. Erich Gehlen, Vorstandsvorsitzender des PVS-Herstellers DURIA eG hierzu: "Es freut mich, dass die jahrelange Arbeit am eArztbrief via KV-Connect und seinen Vorläufern durch diese Zusage des BMG gewürdigt wird." Armin Flender, DGN-Geschäftsführer, ergänzt: "Der Verbreitung der TI wird es helfen, dass nun mit KV-Connect ein bereits funktionierender und bundesweit etablierter Kommunikationsdienst mit einer Vielzahl erprobter Anwendungen von Anfang an mit dabei ist."

Ärzte schätzen nahtlosen Datenaustausch

Auch die Ärzteschaft profitiert vom eArztbrief-Versand mit KV-Connect: Die Auswertung der eArztbrief-Feldtests habe deutlich gemacht, heißt es in der KVTG-Mitteilung, dass die Ärzte die verbesserte Kommunikation mit ihren Kollegen und dadurch eine verbesserte Zusammenarbeit schätzen, vor allem die Interoperabilität des eArztbriefs und damit den nahtlosen Austausch unabhängig vom eingesetzten PVS. "KV-System und Softwareindustrie haben mit dem eArztbrief per KV-Connect Interoperabilität gemeinsam auf eine neue Stufe gehoben. Ich danke den Softwarehäusern ausdrücklich für diese beachtliche Leistung", betonte Dr. Thomas Kriedel, Mitglied des Vorstands der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) auf dem Partnermeeting.

KV-Connect auf der DGN GUSbox

eArztbrief mit KV-Connect und DGN GUSbox

KV-Connect ermöglicht nicht nur den sicheren Austausch von eArztbriefen, sondern auch den verschlüsselten Versand von Abrechnungen, Dokumentationen und Nachrichten. Der Kommunikationsdienst steht bislang ausschließlich im sicheren Netz der KVen (SNK) zur Verfügung. Zur Nutzung ist ein KV-SafeNet-Zugang erforderlich. Bereits seit 2005 ist das DGN ein zertifizierter KV-SafeNet-Provider. Mit mehr als 12.000 Anwendern gehören die Router der DGN GUSbox-Familie zu den meist genutzten Zugangsgeräten. Sie alle ermöglichen den kostenfreien Empfang von eArztbriefen via KV-Connect. Praxen, die mit der DGN GUSbox nicht nur eArztbriefe über KV-Connect empfangen, sondern auch sicher versenden möchten, können die Schnittstelle DGN Connect, die zudem den Kommunikationsdienst SafeMail umfasst, jederzeit direkt auf ihrem Router hinzubuchen.

eArztbrief-Versand mit KV-Connect

Das so genannte KV-Connect-Audit, d. h. das Prüfverfahren der KVTG zur ordnungsgemäßen Implementierung des eArztbriefs mit KV-Connect auf der DGN GUSbox, hatte das DGN bereits 2015 erfolgreich abgeschlossen. Der Router wickelt den Versand elektronischer Arztbriefe vollständig ab – von der Erstellung des PDF/A-Dokuments bequem direkt aus dem Primärsystem über die qualifizierte elektronische Signatur des eArztbriefs bis hin zur verschlüsselten Übermittlung per KV-Connect. Der Empfänger kann anhand der mitgelieferten XML-Begleitdatei den Arztbrief nahtlos in die Patientenakte seines eigenen Primärsystems integrieren - auch wenn er ein anderes nutzt als der versendende Arzt. Um zu erfahren, welche Kollegen bereits die eArztbrief-Anwendung nutzen und somit als Empfänger in Frage kommen, können Ärzte und Psychotherapeuten die Anwendersuche der KV Telematik nutzen (s. u.).

Quellen & weitere Informationen

Autor: Katja Chalupka / Datum: 28.03.2017